Startseite  


     LERN.LEHM

 
 


Vorbemerkung

 
  Im Jahr 2005 war die Ausarbeitung des Lehrgangs "Gestalter/in für Lehmputze" (HWK), an dem das Lehmbaukontor maßgeblich mitgearbeitet hat, abgeschlossen. Diese Weiterbildung ist auf die Bedürfnisse des Handwerks in diesem neuen Geschäftsfeld abgestimmt. Die Lernmethode ist interaktiv und baut auf experimentellen Übungen auf. Im Mittelpunkt steht ein eingehendes Verständnis des Baustoffs Lehm, seiner Besonderheiten und Eignung, das Verständnis für die Wirkung von Farben und Materialien als Gestaltungselemente und nicht zuletzt das Verständnis für die Notwendigkeit eines eigenen Marketingkonzepts.
Die Entwicklung der Weiterbildung und der Lehrgangsmaterialien wurde durch das EU-Programm Leonardo da Vinci gefördert. Die Unterrichtsmaterialien, die auf einer CD zusammengefaßt sind, werden in den unterschiedlichsten Lernsituationen eingesetzt. Unter anderem:
    >ende des Textes>  
 

Europaweit

     
       
         
  Da die CD in sechs Sprachen vorliegt, wird sie europaweit in vielen Kursen und Qualifizierungen genutzt, in Bulgarien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Polen.
In Frankreich können, wie in Deutschland auch, Ausbilder und Ausbilderinnen spezielle Einführungskurse zu den Lehrmaterialien besuchen.
 
       
 

Im Rahmen der Erstausbildung in Deutschland

Ebenfalls werden die Unterrichtsmaterialien an Berufsschulen in den Unterricht einbezogen. So z.B. an der Knobelsdorff-Schule (OSZ) in Berlin, in der Schüler/innen des berufsvorbereitenden Jahres eine Lehmbau-Schülerfirma betreiben. Sie lernen Grundlagen, die Eignung und Besonderheit von Lehm als Baustoff, und praktische Fertigkeiten auf den Baustellen ihrer Schülerfirma.
Auch im Beruflichen Schulzentrum Leipziger Land lernen Schüler/- innen im 1. Lehrjahr den Baustoff Lehm kennen - als einen Baustoff unter anderen.
 
       
 

Die europäische Entwicklung im Ausbildungssystem

 
  Die europäische Union unterstützt die Mobilität und den Austausch von Lernenden und Arbeitenden in Europa ebenso wie den Aspekt des lebenslangen Lernens. Um die Kenntnisse, Fähigkeiten und Kompetenzen der Menschen aus verschiedenen Ländern vergleichbar zu machen, wird zurzeit ein Kreditpunkte-System entwickelt (unter der Bezeichnung ECVET - European Credit System for Vocational Education and Training), das alle Kompetenzen definiert.
In diesem Rahmen hat der FAL e.V. 2007 ein europäisches Nachfolgeprojekt beantragt und bewilligt bekommen, das auf den Erfahrungen des ersten Projektes aufbaut. Wiederum ist das Lehmbaukontor als Projektpartner aktiv daran beteiligt.
 
       
 

Lern.Lehm

 
  Im Projekt Lern.Lehm haben sich 12 Partner aus 4 Ländern zusammengetan mit dem Ziel, die berufliche Entwicklung und Mobilität von Einzelpersonen im europäischen Lehmbau zu fördern.  
 

Wir möchten:

 
  o Jugendlichen ermöglichen, bei unseren in- und ausländischen Partnern Lehmbautechniken zu erlernen.

o Interessierten ermöglichen auf Lehmbaustellen unserer Partner im In- und Ausland zu lernen.

o Individuelle Lehmbau-Kompetenzen unabhängig vom Lernort dokumentieren und anerkennen.
 
 


Dazu werden wir gemeinsame Lernziele und Kompetenzen vereinbaren. Lern.Lehm versteht sich als Beitrag zur Förderung der europaweiten Mobilität in der Bildung.

 
 

Ergebnisse:

 

Es wurden zahlreiche ‚Werkzeuge’ entwickelt, um die Mobilität von Lernenden in puncto Lehmbau in Europa zu fördern:

  • Orientiert am Lehrgang ‚Gestalter/In für Lehmputze’ wurden 6 Lerneinheiten ausgearbeitet und ebenfalls die Prüfungsmodalitäten festgelegt. Fast jede Einheit ist jetzt auf 4 Niveaustufen zertifizierbar – vom Niveau 1 (Einführung) bis Niveau 4 (Weiterbildung). Dies alles im ECVET-System, bezogen auf den Europäischen Qualifikationsrahmen.            
     
  • 10 Partner haben eine Partnerschaftsvereinbarung unterzeichnet – das Memorandum of Understanding. Bis Sommer 2011 sind 4 weitere Partner dazu gekommen. Die Partner können Kurse und Prüfungen nach diesem System anbieten und erkennen zertifizierte Lerneinheiten anderer Partner an. So können Lernende verschiedene Lerneinheiten in verschiedenen Ländern lernen und zertifizieren lassen.
     
  • Es wurden Empfehlungen zu Lernaufenthalten bei den Partnern im europäischen Ausland ausgearbeitet sowie Mustervereinbarungen und eine mehrsprachige Wortliste.

Ausführliche Informationen finden Sie im Handbuch.
Download unter:      www.lernpunktlehm.de
www.earthbuilding.eu
 
         
         
         
 

Die Partner:

     
       
  BULGARIEN:      
  DBBZ , 5800 Pleven
www.bgcpo.bg
     
       
  DEUTSCHLAND:      
  BAUFACHFRAU Berlin e.V.
www.baufachfrau-berlin.de

Berufliches Schulzentrum Leipziger Land
Röthaer Straße, 04546 Böhlen
FAL e.V., 19395 Ganzlin
www.fal-ev.de

Handwerkskammer Schwerin
Berufsbildungs - und Technologiezentrum, 19061Schwerin
www.hwk-schwerin.de

Knobelsdorff-Schule , Oberstufenzentrum Bautechnik I, 13599 Berlin
www.knobelsdorff-schule.de

Lehmbaukontor Berlin Brandenburg e.V.,
www.lehmbaukontor.de
     
       
  FRANKREICH:      
  AsTerre, association des professionnels de la terre crue, 27000 Evreux
www.asterre.org

AKTERRE, 38210 Saint Qentin sur Isère
www.akterre.com

LE GABION, 05200 Embrun
www.legabion.org
     
       
  GROSSBRITANNIEN:      
  Amazon Nails, Hollinroyd Farm,
www.strawbalefutures.org.uk

CITB-ConstructionSkills , Norfolk PE31 6RH
www.constructionskills.net
     
       
 

Projektleitung / Kontakt:

     
  FAL e.V., Europäische Bildungsstätte für Lehmbau
Am Bahnhof 2, 19395 Ganzlin
herz@earthbuilding.eu
www.fal-ev.de
 
     
         
     
     
    >anfang des Textes>  
     
     
         
     
     
         
     
     
         
         
         
         
         
     
     
         
         

 

Startseite
>> STARTSEITE>>                                                                                                                                                                                                 >>MITGLIEDERMOSAIK>>